-
-
-






Kostenträger und Hilfeplanverfahren

Kostenträger für Leistungen der ambulanten Eingliederungshilfe ist der Landschaftsverband Rheinland (LVR) als überörtlicher Sozialhilfeträger.

Zu Beginn der ambulanten Betreuungsarbeit wird entsprechend der Bedarfsermittlung für den Gesamtplan des LVR gemeinsam mit den KlientInnen der Antrag auf Kostenübernahme gestellt. Der zeitliche Umfang und die Form der ambulanten Hilfen richten sich nach dem persönlichen Betreuungsbedarf der KlientInnen.

Ausgehend von einer fachlich fundierten Auseinandersetzung mit den Ressourcen und Störungen der zu betreuenden Personen werden entsprechend dem individuellen Hilfeplanverfahren des LVR nachstehend genannte Themenbereiche untersucht und nach Antragsgenehmigung erarbeitet:

- alltägliche Lebensführung,
- individuelle Basisversorgung,
- Ausübung einer angemessenen Tätigkeit,
- Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben,
- Förderung der psychischen und kognitiven Kompetenz,
- Steigerung der Kommunikationsfähigkeit,
- Gesundheitsförderung und –erhaltung.

Wie bei allen Leistungen der Sozialhilfe werden im Rahmen der Überprüfung der Anspruchsberechtigung auch die Vermögens- und Einkommensverhältnisse des Antragstellers geprüft. Hiervon hängt ab, ob der LVR als Kostenträger die Kosten vollumfänglich übernimmt, der Antragsteller ggf. einen Eigenanteil übernehmen muss oder aber die Kosten zunächst selbst tragen muss.